Thema finden – Der rote Faden im Blog

Du steckst voller Tatendrang und es schwirren dir tausende Ideen und Themen im Kopf herum. Doch du weißt noch nicht so recht welche Nische wirklich zu dir passt. Dieser Beitrag wird dir helfen für deinen Blog das richtige Thema zu finden.

Deine Entscheidung steht fest, du willst einen Blog schreiben. Du hast auch schon viele spannende Ideen über die du Artikel verfassen willst. Allerdings weißt du nicht genau, unter welches große Thema du deinen Blog setzen sollst bzw. in welchen großen Kontext deine Ideen fallen.
In diesem Artikel zeige ich dir, wie du dein eigenes Blogthema und entsprechende Inspirationsquellen findest.

 

Ist ein Blogthema notwendig?

Eigentlich möchtest du nur spaßeshalber bloggen und am besten sofort loslegen? Natürlich kannst du das machen ohne im Voraus viel zu planen. Jedoch kann diese Strategie schnell problematisch werden. Nach einiger Zeit wirkt dein Blog wild und konfus und deine Leser wissen nicht, was sie von dir erwarten können. Das bewegt sie vielleicht dazu nicht mehr deinen Blog zu besuchen. Möchtest du mittelfristig einen professionellen und erfolgreichen Blog errichten kommst du um eine entsprechende Planung und eine Richtung ebenfalls nicht vorbei.

Um deine Leserschaft nicht zu verlieren und am Ende auch ein wenig Profit mit deinem Blog machen zu können, solltest du dir also eine Nische suchen und dein Blogthema darin festlegen.

 

Die Themenfindung

Werde kreativ und finde dein perfektes Blogthema!

Während der eine von euch schon ganz genau weiß, über was er schreiben möchte, ist der andere vielleicht noch unsicher oder hat überhaupt keinen Plan wo er denn überhaupt anfangen soll.

Im Netz gibt es viele Blogs, die die unterschiedlichsten Themen und Ideen abdecken. Möchtest du aus dieser Masse herausstehen solltest du dich auf eine bestimmte Nische konzentrieren

Alles in allem hast du zwei Möglichkeiten an die Themenfindung heran zu gehen.

Du kannst viele verschiedene Artikel und Themen abdecken, um möglichst unterschiedliche Leser anzuziehen. Abhängig davon, welche Lesergruppe aktiver auf deinem Blog ist oder welches Thema sich besser „klickt“, kannst du dich mehr auf diese Art von Artikeln konzentrieren. So findest du auch dein Thema, läufst aber Gefahr viel Zeit und Energie zu verschwenden. Es könnte auch

passieren, dass du durch diese Strategie dein Blog ins Netznirvana verschwindet.

Um das zu verhindern zeige ich dir in diesem Artikel eine andere Strategie, um das für dich perfekte Thema zu finden. Diese Strategie setzt sich aus einem Fragenkatalog zusammen, der dir hilft eine Idee zu finden. Als nächstes betrachten wir deine Grundidee kritisch und zum Schluss analysieren wir wie potentiell erfolgreich dein Thema ist.

 

Ideen für den Blog sammeln

 

Frage 1: Was für Themen interessieren dich?

Für das richtige Blogthema können dir deine eigenen Interessen sehr weiterhelfen. Das ist auch nur logisch, da man sich mit diesem Thema über mehrere Wochen oder gar Jahre beschäftigen wird. Ohne eigenes Interesse wird es schwer sich immer wieder selbst zu motivieren und spannende neue Artikel zu schreiben. Je größer deine Leidenschaft für dein gewähltes Thema ist, desto mehr beschäftigst du dich damit und erlangst ein gewisses Know-How. Und das brauchst du auch, denn deine Leser merken schnell, wenn du sich nicht mit deinem Thema auskennst.

Nimm dir dazu einfach ein Blatt und einen Stift und schreibe alles auf was dich interessiert. Denke dabei an folgende Punkte:

  • Wo liegt dein Interesse?
  • Was wolltest du schon immer einmal ausprobieren?
  • Welche Hobbies hast du?
  • Mit was für Fragen oder anliegen kommen Freunde und Familie auf dich zu?

Mein Tipp: Ich habe für meinen Blog ein kleines Bulletjournal angelegt. In diesem Bulletjournal habe ich alles rund um meine Themen und meinen Blog gesammelt. Auch, wenn ich viel am PC arbeite ist so ein physisches Notizbuch sehr hilfreich und arbeitserleichternd.

Was ein Bulletjournal ist und wie du es gestalten kannst findest du in diesen Videos sehr gut erklärt:

Frage 2: Findest du mindestens 50 Artikelideen?

Finde mindestens 50 Ideen

Läuft es gut kannst du die nächsten Jahre an deinem Blog arbeiten und ihn immer weiter ausbauen. Doch um auch regelmäßig Inhalte produzieren zu können brauchst du Ideen. Um herauszufinden, wie ergiebig dein Thema ist, setze dich jetzt hin und trage mindestens 50 Artikelideen zusammen.

Du musst nicht jeder dieser Ideen am Schluss umsetzen. Hier geht es darum, zu erfahren, ob dein gewähltes Thema wirklich für einen eigenen Blog reicht. Denn hast du einmal 50 Ideen gesammelt entwickelst du mit der Zeit, Erfahrung und der Inspiration auch weitere 50, 100, 200 Ideen.

Tust du dich allerdings schwer auch nur 20 Überschriften zu sammeln solltest du überlegen, ob du dein Thema nicht etwas erweitern kannst oder es dir mit einer anderen Nische leichter fällt. Probiere dich hier so lange aus, bis du die Idee gefunden hast, die dir das beste Potential bietet.

Frage 3: Hast du genügend Erfahrung?

Für dein Blog Thema, das du ausgesucht hast, ist es sinnvoll einen Erfahrungsvorsprung gegenüber deinen Lesern zu haben. Du musst nicht zwangsläufig in diesem Gebiet promoviert oder besondere Berufserfahrung gesammelt haben. Doch längere Erfahrung und besonderes Interesse sind entscheidend.

Für deine Artikel ist Recherche essentiell, doch deine Leser werden merken, wenn du selber keine Ahnung von deinem Thema hast. Es kann dazu kommen, dass du auf falsche Aussagen bei deinen Quellen reinfällst oder du nicht weißt wo du anfangen sollst zu suchen.

Somit ist es wichtig, dass du für dein gewähltes Thema etwas mehr als nur ein Grundwissen aufweist, um deinen Lesern die entsprechenden Informationen zu liefern, die sie suchen.

Review der Grundidee

Jetzt wo du deine Grundidee gefunden hast mit den obrigen Fragen sind wir soweit deine Idee auf Herz und Nieren zu prüfen. Prüfe dein Thema nach folgenden Punkten um herauszufinden, ob es sich für dich auch lohnt.

Will ich die nächsten Jahre in diesen Blog investieren?

Ein Blog ist kein Projekt von kurzer Dauer. Deshalb sollte das gewählte Blogthema genügend Reiz für dich haben um dir auch die nächsten Jahre für Artikel Inspiration und Motivation zu liefern. Zwar kann man nicht immer vorhersehen wie es die nächsten Jahre laufen wird. Suche dir kein Trendthema aus, zwar wirst du am Anfang hoch motiviert sein, allerdings erschöpfen sich solche Ideen sehr schnell und weichen bald einem neuen Trend. Doch sobald du mit einem guten Gefühl sagen kannst, dieses Thema interessiert dich auch noch in 5 Jahren, hast du das richtige Thema gewählt.

Ist dein Thema auch nach mehreren Jahren noch relevant?

Es gibt nichts ärgelicheres, als der Moment, wenn du viel Arbeit und Zeit in deinen Blog steckst, nur um festzustellen, dass sich nach wenigen Jahren keiner mehr für dich und deinen Blog interessiert. Wie vorher schon erwähnt solltest du daher Trendthemen vermeiden, die nach kurzer Zeit wieder an Relevanz verloren haben. Um das zu vermeiden kannst du die Google Trends nutzen. Hier findest du heraus, wie sich das Interesse bis jetzt für dein Blogthema entwickelt hat und in welche Richtung es sich wahrscheinlich orientieren wird.

Hat dein Blog ausreichend Potential

Erkenne dein Potential

Für deinen Blog solltest du kein zu enges Thema wählen. Dies könnte dich später daran hindern interessante und neue Artikel für deinen Blog zu schreiben. Andererseits darf dein Thema auch nicht zu weit gefasst sein, denn dies birgt die Gefahr, dass sich deine Zielgruppe meistens nicht angesprochen fühlt. Du solltest also die goldene Mitte finden.

Möchtest du zum Beispiel einen Food-Blog schreiben, wäre es zu eng gefasst, sich nur auf Cupcakes zu beschränken. Zu weit wäre es sich mit Essen generell zu befassen. Der beste Mittelweg wäre es demnach sich zum Beispiel nur mit Backwaren und Backen generell zu beschäftigen. Dies bietet genügend Raum für deine Kreativität ohne dich einzuschränken und spricht auch deine Zielgruppen an.

So geht es weiter

Hast du nun ein Thema gefunden, welches dich interessiert und vielversprechend über die nächsten Jahre laufen wird ist die ganze Vorarbeit geleistet.
Wie du jetzt deine Ideen erfolgreich ins Netzt bringst erfährst du in diesem Beitrag. Hier zeige ich dir, auf was du alles achten musst für den bestmöglichen Start.

Bist du dir noch nicht ganz sicher, ob du jetzt wirklich einen Blog starten solltest schau dir hier 5 Gründe an, warum du noch heute anfangen solltest.

 

 

 

2 comments Add yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.